Die Vorteile

Welche Vorteile
bringt das für die Spielvereinigung?

In der Liste der Vorteile für die SpVgg steht ein Punkt ganz oben: Imagegewinn

Sowohl regional als auch bundesweit wird die SpVgg ein positiveres Image für sich gewinnen:

• durch die Erfüllung eines Wunsches eines großen Teils seiner Fans,
• durch die Vorreiterrolle, der Erste zu sein, der einen neuen Weg geht und zum traditionellen Stadionnamen zurückkehrt,
• und durch das Setzen auf traditionsbewusstes Denken wird man viele Sympathien stärken und hinzugewinnen.

Durch die Rückkehr zu den Wurzeln wird die SpVgg mit Sicherheit alte Sympathien zurückgewinnen. Der bundesweite Bekanntheitsgrad und das mediale Interesse an Verein und Stadion wird gesteigert. Und der Verein fällt nicht in ständig wiederkehrende Erklärungsnöte durch häufig wechselnde Stadionnamen.

Aus finanzieller Sicht bieten sich dem Verein auch zusätzliche Möglichkeiten: Wie bereits erwähnt können eventuelle Mindereinnahmen durch einen zweckgebundenen Förderverein und einen zusätzlichen Sponsorenpool aufgefangen werden. Außerdem stehen dem Verein beispielsweise durch den Verkauf von Merchandise-Artikeln der Marke „Sportpark Ronhof“ (wie z. B. T-Shirts, Schals oder Sonder-Trikots) alle Türen offen, weitere Einnahmen zu generieren.

Welche Vorteile
bringt das für den Sponsor?

Auch für den Sponsor sind die größten Vorteile: Imagegewinn und Steigerung des Bekanntheitsgrades!

Und diese beiden Ziele, die für den Sponsor natürlich den Sinn und Zweck des Sponsorings darstellen, werden in noch größerem Maße erreicht, wenn er einen anderen Weg geht, als wenn er einer von vielen „Standard-Namens-Sponsoren“ ist.

Der Erste zu sein, der einem Verein finanziell ermöglicht, einen anderen Weg zu gehen und den Wunsch seiner Fans zu erfüllen, das traditionsbewusste Denken wieder in den Vordergrund zu rücken und seinem Stadion entgegen des Trends der Firmennamen-Titulierung wieder den traditionellen Namen zurückzugeben, schafft regionale und bundesweite Aufmerksamkeit und fördert ein positives Image für den Sponsor.

Somit ist die Werbewirksamkeit, die durch das Sponsoring natürlich vorhanden sein soll, auch ohne die direkte Nennung der Firma im Stadionnamen gegeben.

Durch den inflationären Gebrauch der „Firmen-Stadionnamen“ sollte die Aufmerksamkeit sogar noch höher sein und ein positiveres Image vermitteln, wenn man diesen anderen Weg geht, denn:

• Mit dem Stadionnamen wird auch immer der Sponsorenname im Gespräch sein, da dieser die Umbennung erst ermöglicht hat.

• Die Werbeflächen stehen dem Sponsor trotzdem zur Verfügung und er wird durch die Aufnahme seines Corporate Designs in das „Sportpark Ronhof“-Logo natürlich erkannt.

• Außerdem hat der Sponsor die Möglichkeit, die Unterstützung der traditionellen Lösung in seine Eigenwerbung aufzunehmen, um somit eine höhere Aufmerksamkeit für seine Werbung zu erzielen (z. B. in Zeitungsanzeigen).

Zudem ist dieses Konzept für den Sponsor eventuell eine preisgünstigere Lösung gegenüber der herkömmlichen, bisher bekannten Stadionnamen-Vermarktung, die dem Verein aber durch die finanzielle Unterstützung aus anderen Quellen nicht schadet.

hier unterstützen Sie die Initiative